Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Namensgeber der Schule

Johann Paul Friedrich Richter (Jean Paul) wurde am 21. März 1763 im oberfränkischen Wunsiedel als Sohn eines Lehrers und Organisten geboren. Als Schriftsteller stellte er das Glück der Menschen dar und hatte damit Erfolg Er lebte in Weimar, Berlin, Meiningen, Coburg und Bayreuth. In Bayreuth führte er ein zurückgezogenes Leben und verstarb am 14. November 1825.

 

In seinen Werken finden sich auch viele Gedanken zum Umgang mit Kindern:

  • „Schaffet die Tränen der Kinder ab. Das lange Regnen in die Blüten ist schädlich.“
  • „Kinder und Uhren dürfen nicht beständig aufgezogen werden, man muss sie auch gehen lassen.“
  • „Kindern ist keine Schule nötiger als die der Geduld.“
  • „Kinder lieben so leicht, so innig: Wie schlimm muss der's treiben, den sie hassen.“