Platzhalter Bannerbild

Einschulung

Einschulungspflichtig sind alle Kinder, die bis zum 30. September des Einschulungsjahres 6 Jahre alt werden.
Die Anmeldung erfolgt an der Schule Ihres Wohnsprengels.

Neben der regulären Einschulung gibt es die Möglichkeiten

  • einer Zurückstellung (z.B. bei Entwicklungsverzögerungen)
  • einer vorzeitigen Einschulung
  • einer Verschiebung der Einschulung von Kindern, die zwischen dem 1. Juli und dem 30. September 6 Jahre alt werden (sog. Korridorkinder)

Die Schulleitung entscheidet über die Aufnahme Ihres Kindes in die Schule.

Damit ihr Kind mit Erfolg in das Schulleben starten kann, wollen wir mit Ihnen gemeinsam die bestmögliche Entscheidung für Ihr Kind finden. Dazu dienen die folgende Schritte des Einschulungsverfahrens an unserer Schule:

1. Austausch zwischen Kindergarten und Grundschule (Februar)

 Mit Einwilligung der Eltern findet zunächst ein Austausch über den Entwicklungsstand der Kinder zwischen den Erzieherinnen der Kindergärten und den

 Lehrkräften statt.


2. Informationsabend für zukünftige Erstklasseltern (März)
      Themen:

  • Verlauf der Schulanmeldung
  • Vorstellung unserer Schule
  • Ausführliche Informationen  über die Fähigkeiten, die Ihr Kind braucht, wenn es im September mit Erfolg in die Schule starten will,
    und deren Fördermöglichkeiten
  • Erste persönliche Gespräche
  • Informationsheft zum Schulanfang mit dem genauen Termin Ihres Kindes für das Schulspiel

Die Teilnahme der Eltern ist uns sehr wichtig!
 

3. Schulspiel (März)

Im Schulspiel möchten wir die Kinder zunächst aus pädagogischer Sicht kennenlernen. Für die Kinder ist die Einschulung erfahrungsgemäß mit einer Mischung aus Neugier, Vorfreude, Aufregung und Unsicherheit verbunden. Wir versuchen deshalb, den Kleinen den ersten Kontakt mit der Schule als
interessantes und angenehmes Erlebnis zu gestalten.

Das „Schule spielen“ findet in Kleingruppen von sechs oder sieben Kindern statt und dauert ca. 50 Minuten.
 

Im anschließenden persönlichen Gespräch erhalten Sie als Eltern eine Rückmeldung zum Schulspiel Ihres Kindes, vielleicht können wir Ihnen noch einige Tipps für die Zeit bis zum ersten Schultag geben, gegebenenfalls auch Beratungs- und Fördermöglichkeiten vorstellen.

Während die Kinder beschäftigt sind, können die Eltern das Schulhaus kennenlernen, Kontakt aufnehmen zum Elternbeirat und Förderverein und sich über die Betreuungsmöglichkeiten im Hort informieren.

4. Formale Schuleinschreibung (März / April)
 

Die formale Schuleinschreibung findet dann zu einem gesonderten Termin im Sekretariat der

Schule statt. Dazu benötigen Sie

  • Geburtsurkunde oder Familienstammbuch, eventuell Einbürgerungsurkunde
  • Bestätigung über die Einschulungsuntersuchung (Gesundheitsamt)
  • ggf. Sorgerechtsbescheinigung
  • Impfnachweis (Masern)
     

Am Schnuppertag in den 2. Klassen (Juni) dürfen die zukünftigen Erstklässler dann aus­probieren, wie es ist, ein „richtiges Schulkind“ zu sein. Im Juli schließlich erhalten die Kinder Post von Ihren Lehrerinnen. Sie laden das Kind zum ersten Schultag ein und schicken ihm eine Liste mit wichtigen Materialien zu, die es für die Schule braucht.